St. Peter-Ording – Künftiges Flagship für High Yield Qualitätstourismus?

Aus dem Inhalt

    St. Peter-Ording: Künftiges Flagship für Qualitätstourismus, innovatives Management und Veranstaltungsort für internationale Studienprogramme?

    Personen- und Unternehmensbezogene Dienstleistungen werden traditionell getrennt voneinander in verschiedenen Settings angeboten, u.a. bedingt durch die separate Wahrnehmung der oben genannten Leistungsthemen in Unternehmen. Entspannung und „Wohlfühlen“ wird i.d.R. nicht mit Effizienz und Effektivität assoziiert, auch wenn die arbeits- und wirtschaftspsychologische Forschung seit vielen Jahrzehnten positive Zusammenhänge mit verschiedenen Leistungsparametern belegt. Anerkannt wird am Arbeitsplatz i.d.R. lediglich ein Mindestmaß an persönlichem Wohlbefinden, um die Fluktuationsrate zu reduzieren.

    Coaching wird meist als personenbezogene Dienstleistung wahrgenommen, und wenn doch im Unternehmenskontext, dann als „Extra“, eine Art Luxus und Incentive, das Führungskräften zusätzlich angeboten wird. Diese Tatsache macht den Markt für entsprechende Dienstleistungen volatil – das Angebot steht zum Teil in umgekehrt proportionaler Beziehung zum Kundennutzen. Denn gerade in Krisensituationen ist der Nutzen des verhaltensändernden Coaching am größten!

    Tatsache ist, dass große Unternehmen und Organisationen durch beschleunigten technologischen Fortschritt, Globalisierung und sozialen Wandel zunehmend unter Druck geraten und im Vergleich zu Unternehmensneugründungen kaum Wachstumspotentiale realisieren können. Gerade die internetbasierte Wirtschaft kennt fast nur erfolgreiche Start Ups mit deutlich anderen Strukturen als die Unternehmen traditioneller Branchen, deren Geschäftsmodelle sie bedrohen. Hinzu kommt, dass die Talentdichte in Unternehmen mit wachsender Größe abnimmt.

    Wirtschaftliches Handeln befindet sich in einem Paradigmenwechsel. Rekursive Organisationsformen und fortlaufendes Change Management werden zur Daueraufgabe von Unternehmen. Die Wandlung des Verständnisses zugrundeliegender Unternehmensfunktionen wie der ´Personalverwaltung´ hin zu einem unternehmerischen Human Resource- und Talent- Management sind im Begriff, nicht nur Großunternehmen, sondern auch die Art und Weise, wie kleine und mittelständische Unternehmen in dynamischen Märkten erfolgreich sein können, zu verändern. Wir verstehen uns als Treiber dieses Trends und wollen das dazugehörige Leistungsportfolio an einem Küstenort etablieren.

    Warum an einem Küstenort?

    Auf den ersten Blick erscheint ein Küstenort als fast ‚reiner‘ Tourismusstandort ungeeignet für die Etablierung innovativer Beratungsleistungen. Potential hierfür wird man eher in städtischen Verdichtungsräumen vermuten. Dabei wird aber übersehen, dass Wandel durch technologiegetriebene Innovationen und Globalisierung den Wandel in Organisationen und eine Integration von beiden Dienstleistungsarten bedingt.

    Die aktuelle Ausgangslage für die Etablierung innovativer Dienstleistungen an einem Küstenort sind günstig. Beispiel St. Peter-Ording: Im Tourismusort wird `Coaching am Meer´ zwar intuitiv verstanden, aber im Grundsatz denkt z.B. die Hotellerie ausschließlich in Übernachtungen, Getränken, Mahlzeiten, heißt: in den Dimensionen der 2,33 Mio. Übernachtungen der durch Natur, Gesundheitsangebote und Sportevents angezogenen Gäste. Immerhin macht das im Verhältnis zur Einwohnerzahl relativ hohe Gästeaufkommen St. Peter-Ording – was das Kundenpotenzial betrifft- durchaus einer mittleren Großstadt vergleichbar.

    Prominentestes Beispiel für das Gelingen einer solchen Belalliance ist wohl Davos. Der Skiort ist inzwischen weltweit bekannter für dessen Weltwirtschaftsforum als für seine Skipisten. Auch wenn die Dimensionen des Beispiels Davos nicht angestrebt werden, zeigt es grundsätzlich, was beabsichtigt ist und stellt ein Synergiepotential zwischen der Entwicklung von Bilstein & Kollegen und den strategischen Zielen eines nachhaltig wachsenden Küstenortes im Bereich des ‚High Yield‘ Qualitätstourismus anschaulich dar.

    In der Konsequenz ist vorstellbar, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt der weiteren Entwicklung ein wiederkehrendes Event, z.B. eine Tagung, ein Kongress o.ä. zum Thema `Changemanagement´ am Küstenort etabliert und zum festen Bestandteil der öffentlichen Kommunikation wird.

    Zielsetzung

    Eine aktuelle Zielsetzung ist, Veranstaltungen mit und für potentielle Kunden von innovativen unternehmensbezogenen Dienstleistungen in St. Peter-Ording durchzuführen. Wir erbringen über das Analysekonzept Crossover Performance Measurement innovative Beratungsleistungen, vor allem im Kontext von Entwicklungs-, Restrukturierungs- und Sanierungskonzepten mit derzeit weiteren Partnerbüros in Bonn und Hong Kong. Anlässlich der Planung einer Workshopreihe wurde auch die Erweiterung des Dienstleistungsportfolios diskutiert: Die Etablierung eines regulären akademischen Bildungsangebotes an einem Küstenort. Dabei handelt es sich um ‚residencies‘ eines internationalen Executive MBA’s (Master of Business Administration), maßgeschneidert für ‚High Potentials‘ und leitende Angestellte von Unternehmen und Organisationen. Prof. Dr. Witt, Chairman der SCI Holding, betreibt solche Programme in Kooperation mit international anerkannten Universitäten in Asien und Afrika. Im Rahmen eines weiteren Programmes für Deutschland könnten bis zu 5 Residencies im Jahr durchgeführt werden, d.h.  5 x 14- tägige Lehrblöcke für deutsche und international Studierende in einer dafür geeigneten Location. Mit einem solchen Programm kann sich der Küstenort als internationaler Bildungsstandort positionieren.

    Als Schlussbaustein der Entwicklung streben wir die Etablierung einer jährlich wiederkehrenden, hochreputierten Veranstaltung zum Thema ‚Change Management‘ an, die ein ideales Vehikel darstellt, um die vorgenannten Aktivitäten zu verstetigen und zu befördern. Auf der Basis eines solchen Umfeldes ist eine Clusterbildung und ein erweiterter Nutzen für die gesamte Region und das Bundesland höchstwahrscheinlich. Allerdings ist das Marketing für die zuvor beschriebenen Elemente in der strukturschwachen Küstenregion von entscheidender Bedeutung. Potenzial sehen wir hier in einem Cross-Branding, um die öffentliche Wahrnehmung des Küstenortes als besondere Location für innovatives Management und künftig als Veranstalter globaler Businessprogramme zu schärfen und diesen als Modellort und Flagship für High Yield Qualitätstourismus zu etablieren.